Kirche Garmissen

Kirche Garmissen

22-07-2020

Nachricht Garmissen, 22. Juli 2020

Es grünt und blüht auf unserem Friedhof in Garmissen

Ökologische Aufwertung des Friedhofs in Garmissen

Unser Projekt „Ökologische Aufwertung des Friedhofs in Garmissen“ ist so gut wie abgeschlossen. Erste Planungen begannen im Jahr 2018. Im August 2019 wurden sie den Kirchengemeindemitgliedern vorgestellt. Ab September 2019 starteten die Arbeiten und in diesem Frühjahr lag die Hochphase der Maßnahmen.

Wie bei jedem Projekt stellte sich der tatsächliche Umfang erst bei der Umsetzung heraus. So war beispielsweise nicht geplant, die Friedhofsmauer teilweise abzubauen und neu zu errichten. Insgesamt ergab sich eine Summe von rund 24.000 € für alle Maßnahmen. Die Mitglieder des Kirchenvorstandes unterstützten das Projekt engagiert und mit Herzblut bei der Erstellung des Weges, der Bepflanzung, der Neuerrichtung der Mauer sowie Anstrich des Tores. Hierdurch konnte ein Eigenleistungsanteil von ca. 5.500 € eingebracht werden.

Der Gartenbaufirma Klaus Martin Bunzel aus Garmissen danken wir für die hervorragende Unterstützung von der Planung bis zur Umsetzung.

Ein besonderer Dank geht zudem an die „Niedersächsische Bingo Umweltstiftung“. Die Stiftung hat die Anschaffung der insektenfreundlichen und heimischen Pflanzen mit einem Betrag von 3.000 € gefördert und, wie schon an ersten Blüten abzusehen ist, mit Erfolg.

Ab August 2020 können die neu geschaffenen Urnenfelder belegt werden. Auf den pflegeleichten Gräbern sollen dabei unterschiedliche Grabstellenformen umgesetzt werden. In einem Rondell rund um die neu gepflanzte Elsbeere werden etwa 20 Urnen Platz finden. Für die Daten der Verstorbenen werden auf einem Steinkranz, der das Rondell begrenzt, gravierte Messingplättchen gesetzt. Die Urnenflächen an der Hecke jeweils neben den Ebereschen sind für kleine Grabstelen vorgesehen. Auf der Urnengrabfläche zwischen den Ebereschen werden Namen und Lebensdaten der Verstorbenen auf zwei größeren Steinen mit entsprechenden Messingplättchen platziert. Gleichzeitig sind weiterhin auf dem Gräberfeld pflegeleichte Urnen sowie Erdbestattungen in den bereits begonnenen Reihen möglich. Für beide können wie bisher Grabplatten gesetzt werden. Bei Erdbestattungen sind auch Stelen erlaubt. Der Kirchenvorstand wird ein Informationsblatt erstellen, das über das Pfarramt in Garmissen erhältlich ist.

 

Für den Kirchenvorstand Garmissen      Uwe Lippert / Eckart Winkelmann