Kirche Kemme

Kirche Kemme

Seelsorge und Krankenabendmahl in Coronazeiten

Nachricht Region Schellerten, 28. Februar 2022

Sie ist nicht einfach, diese Zeit, in der wir uns gerade zurechtfinden müssen. Kontaktbeschränkungen, Sorgen um die eigene Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen, die uns nahestehen, finanzielle Probleme, Überforderung am Arbeitsplatz, Kurzarbeit und Homeoffice: die Belastungen, denen wir ausgesetzt sind, sind sehr unterschiedlich – aber für die meisten Menschen spürbar.

Als Pastorin nehme ich das deutlich wahr. Noch nie haben so viele Menschen mit tiefgreifenden Lebenszweifeln das Gespräch mit mir gesucht. Menschen aus meinem persönlichen Umfeld und auch Menschen, die mir im Laufe der Jahre irgendwo begegnet sind und die nun Kontakt aufnehmen, weil sie jemanden zum Reden brauchen. Die Coronamaßnahmen sind sicher wichtig – aber ich sehe auch, dass sie einen Kollateralschaden nach sich ziehen: viele Menschen vereinsamen. Das ist gerade in dieser sorgenbeladenen Zeit ein Problem.

Die Kontaktbeschränkungen erschweren auch die Seelsorge. Hier im Kirchengemeindeverband Schellerten kommt noch dazu, dass Schellerten und Garmissen zeitgleich Vakanzzeit ist. Als Pastorin in einer festen Gemeinde kenne ich die Menschen, und die Menschen kennen mich. Da ist es leichter, das Gespräch zu suchen, aus der einen oder der anderen Richtung.

In der Vakanz ist der erste Schritt schwerer. Trotzdem möchte ich Ihnen als Pastorin zur Seite stehen. Bei Gesprächsbedarf können Sie mich telefonisch erreichen – sicher bin ich nicht in jedem Moment direkt am Apparat, aber wenn Sie eine Nachricht hinterlassen, melde ich mich zeitnah zurück.

Vielleicht hat der eine oder die andere auch das Bedürfnis, Abendmahl zu feiern. Das ist im Gottesdienst gerade auch schwierig. Aber in besonderen Situationen können wir das Abendmahl auch als Hausabendmahl bei Ihnen daheim feiern. Sprechen Sie mich gerne an, dann können wir einen Termin dazu vereinbaren.

Herzliche Grüße, Ihre Zwischenzeitpastorin Anne-Christin Ladwig

Rufen Sie mich gern an!

Anne-Christin Ladwig