Kirche Garmissen

Kirche Garmissen

31-10-2017

Nachricht Garmissen, 31. Oktober 2017

Regionalgottesdienst zum Reformationstag

Reformationsgottesdienst
Foto privat: Achilles

Es war fast wie Heiligabend und zugleich ein krönender Abschluss des Reformationsjubiläumsjahres in der Region. Die „kleine Reithalle“ auf dem Meyerhof in Ahstedt platzte fast aus den Nähten und mancher fand nur noch einen Stehplatz. Gut 450 Teilnehmer aus den Kirchengemeinden Garmissen, Harsum, Kemme, Oedelum, Rautenberg-Borsum, Schellerten und Wendhausen mit den dazugehörigen Dörfern fanden sich zum Regionalgottesdienst am Reformationstag ein.

Bereits seit sechs Jahren gibt es diesen „Gottesdienst an besonderem Ort“ in der Region, jeweils am Reformationstag. In diesem Jahr gestalteten Pastorin Alexandra Beiße (Harsum), Pastor Johannes Achilles (Schellerten), Pastor Eckart Winkelmann (Garmissen) und Jugenddiakonin Katja Knop (Bettrum) den Gottesdienst. Unter dem Thema „Ich verlasse mich auf dich“ stand 2017 das Reformationsjubiläum im Mittelpunkt.

Worauf vertraue ich? Was schenkt mir Halt im Leben? – Diese Fragen zogen sich durch Lesungen und Ansprachen, Gebete und Aktionen. In einer symbolischen Aktion „Sich Festmachen an Gott“ etwa  bekamen die Gottesdienstteilnehmer kleine Bänder ausgehändigt. Diese galt es, per Kreuzknoten (!)    zu verbinden, die dabei zusammengeknüpften Bänder mit einem durch den Gottesdienstsaal verlaufenden Seil und jenes wiederum mit einem großen Holzkreuz. Das hatte Berthold Tostmann aus Ahstedt zur Verfügung gestellt.

Musikalische Akzente setzten der Gemischte Chor Garmissen-Garbolzum-Ahstedt und der Posaunenchor Ilsede-Ölsburg. Nicht erst beim Schlusslied „Ein feste Burg ist unser Gott“, das in keinem Reformationsgottesdienst fehlen dürfte, erfüllte kräftiger Gesang die Halle. Den Segen sprach Pastor Achilles, der am Reformationstag seinen letzten offiziellen Arbeitstag hatte und bereits Anfang Oktober in den Ruhestand verabschiedet worden war.

Ortspastor Eckart Winkelmann bedankte sich besonders bei Frau Friederike Peters, der Eigentümerin des Meyerhofs, für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten und die tatkräftige Unterstützung.

Als bejubelte „Zugabe“ und unter großem Anklang wurde ein Beitrag zum Lutherprojekt 2017 präsentiert. In einem Kurzfilm hatte der Frauenkreis Wendhausen das Gleichnis vom barmherzigen Samariter nachgespielt, unter der Regie von Detlef Störig aus Wendhausen.

Die anschließende Einladung zu Kartoffelsalat und Würstchen wurde ebenfalls herzlich gern angenommen. Dieses Gericht verbinden ja viele mit Heiligabend, meinte Pastor Winkelmann. Nun, ein Stück wie Heiligabend fühlte sich dieser Reformationstag ja denn auch an...

Eckart Winkelmann